Landtagsbesuch: Fred Konrad trifft im Landtag Menschen mit mehrfacher Behinderung

Die Gäste mit Fred Konrad (vor dem Weihnachtsbaum) im Foyer des Landtags
[ © Foto privat ]

Zum ersten Mal besuchten sieben Zweibrücker mit mehrfacher Behinderung aus dem Caritas-Förderzentrum Paul-Josef Nardini den Mainzer Landtag. Gemeinsam mit fünf Besuchern aus der Reha Westpfalz in Landstuhl verfolgten sie und neun Betreuerinnen und Betreuer eine Sitzung des Ausschusses für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie (Sozialpolitischer Ausschuss).

„Teilhabe bedeutet auch, dass Menschen mit Behinderungen sich die politischen Institutionen ansehen können“, begründet Fred Konrad seine Einladung. Die Besucher hätten wichtige Eindrücke von der politischen Arbeit mitgenommen und gezielt nachgefragt. Zum Beispiel, wie man Abgeordneter werde und wie oft Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Landtag anzutreffen sei. Besonders beeindruckte Fred Konrad, wie spontan sowohl die Landtagsverwaltung, als auch seine Abgeordneten-Kollegen auf die besonderen Bedürfnisse der Besuchergruppe eingingen. „Es war kein Problem, die Sitzung in einen leichter zugänglichen Raum zu verlegen und den Ablauf der Tagesordnung auf die Interessen der Gäste abzustimmen“.

Ihre Erwartungen erfüllt sahen auch die Begleiter der beiden Gruppen. „Es war interessant für alle. Auch wenn eine politische Debatte naturgemäß trockenen Stoff bedeutet“, so eine mehrfach geäußerte Rückmeldung.

Zurück