In absehbarer Zeit S-Bahn-Verlängerung nach Zweibrücken?

Fred Konrad fragt den Minister

In Zweibrücken kann man eine S-Bahn-Fahrkarte für die S1 bis nach Osterburken lösen. In Zweibrücken kann man aber nicht zusteigen. In Homburg kann man in die S1 einsteigen und bis nach Osterburken fahren - in Homburg gibt es aber keine S-Bahn-Fahrkarten zu kaufen.

Vor diesem Hintergrund fragte Fred Konrad in der Landtags-Planarsitzung am 4. Juli den rheinland-pfälzischen Infrastrukturminister Roger Lewentz: "Ist nach Ihrem Eindruck die saarländische Landesrtegierung ernsthaft daran interessiert, in absehbarer Teit diesen Zustand durch Verlängerung der S-Bahn-Strecke bis Zweibrücken in einen Normalzustand zu überführen?"

Grundsätzlich sei es natürlich ein Vorteil, wenn man wenigstens einsteigen könne, antwortete der Minister. Eine Fahrkarte allein ohne Einstiegsmöglichkeit sei nicht so ganz optimal.

Die Haltung der rheinland-pfälzischen Landesregierung sei diese: Man wolle diese Linie hinbekommen. Die Landesregierung habe die Einbringung eigener Mittel angeboten. Er (Minister Lewentz) habe nicht den Eindruck, dass die saarländische Landesregierung damit nicht ernsthaft umgehe. Man würde sich jedoch – im übertragenen Sinne – ein bisschen mehr Tempo wünschen.

Zurück