Demografie

Der demographische Wandel hat viele Gesichter
[ © DOC RABE Media - Fotolia.com ]

 

Gesellschaft im Wandel - Die Chancen sehen

Alle reden vom demografischen Wandel. Gemeint ist damit einerseits der regionale Rückgang der Bevölkerung, andererseits der steigende Anteil alter und hochbetagter Menschen. Die Orientierung der Gesellschaft an ständigem Wachstum lässt diese Entwicklung negativ erscheinen. Sie wird beklagt, sogar Parallelen zu Kriegszeiten gezogen. Tatsächlich leben wir längst mit dem Älterwerden: Die Lebenserwartung hat im gesamten 20. Jahrhundert, außer in Kriegszeiten, zugenommen.

Auch die mit dem demografischen Wandel einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungen sind nicht neu: Traditionsreiche Industriearbeitsplätze sind über die vergangenen Jahrzehnte verschwunden. In den besonders betroffenen Regionen, wie in der Südwestpfalz, hatte dies Arbeitslosigkeit und Armut in weiten Bevölkerungskreisen zur Folge. Viele Menschen müssen heute lange Wege zu ihren Arbeitsplätzen zurücklegen, viele ziehen auch ganz weg. 

Zum demografischen Wandel gehören aber nicht nur wirtschaftliche und generationenbetreffende Umstrukturierungsprozesse, sondern auch Veränderung der Bevölkerungsstruktur durch den Zuzug aus anderen Staaten und Kulturen. Die in den letzten fünfzig Jahren entstandene kulturelle Vielfalt hat Rheinland-Pfalz neue wirtschaftliche und kulturelle Impulse gebracht.

 

Der demografische Wandel erfordert also:

  • Eine Willkommenskultur für ZuwandererInnen.
  • Gute Bildungschancen für alle Kinder.
  • Alters- und alternsgerechte Strukturen

    • in der Verwaltung,
    • in der Arbeitswelt,
    • in der Alltagsversorgung,
    • in der Mobilität,
    • in der politischen Beteiligung,
    • in der Kultur.
  • Erhalt der Attraktivität ländlicher Regionen.
  • Anpassung der Quartiere, Stadtteile und Orte an die veränderten Bedürfnisse, d.h. Quartierskonzepte, die Alltags- und Gesundheitsversorgung, gesellschaftliche Teilhabe, Unterstützung, Betreuung und Pflege sicherstellen.
  • Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements und gegenseitiger Unterstützung in Nachbarschaft und Quartier.
  • Sichere und qualitativ hochwertige Betreuungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für alle Generationen.
  • Umfassende Barrierefreiheit in der Mobilität, im Bauen und in der Kommunikation.

 

Weitere Informationen 

In jedem Dorf ein Wohnprojekt

Bevölkerungsentwicklung